13.04.2021

Spatenstich für das „weltweit größte Holzbodenwerk“

Ursprünglich auf die Entwicklung von Technologien, Patente und IP-Management spezialisiert, ist die schwedische Ideenschmiede Välinge inzwischen auch direkt in die Herstellung von Bodenbelägen eingestiegen. 2015 begann das Unternehmen mit der Pilotproduktion seiner patentierten Woodura Woodpowder-Böden am Hauptsitz in Viken, 2018 wurde am selben Standort eine moderne Fertigung mit einer Jahreskapazität von 5 Mio. m2 errichtet. Der Vertrieb in Skandinavien erfolgt hauptsächlich über das Schwesterunternehmen Bjelin, in Europa gibt es weitere Vertriebspartner, 2020 erfolgte der Markteintritt in den USA, 2021 in Asien.

Darko Pervan, Välinge Gründer und CEO von Välinge-Mehrheitsaktionär Pervanovo Invest, war von Woodura von Anfang an überzeugt. In einem Gespräch mit Parkett Magazin 2018 ging er von einem Marktpotenzial von weltweit gut 1 Milliarde Quadratmeter für diese „neue, kosteneffiziente und umweltfreundliche Holzbodengeneration“ aus. Deshalb investiert er nun in einen weiteren Produktionsstandort in Kroatien, wo hochwertige Eichenrohware und qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfüngung stünden.

In Ogulin, auf einem 330.000 m2 große Grundstück direkt an der Autobahn zwischen Zagreb und Split hat Bjelin 2020 mit dem Bau der neuen High Tech-Anlage begonnen, die sich in der Nachbarschaft des bereits bestehenden Standortes Ogulin 1 über eine Gebäudefläche von 100.000 m2 erstrecken und „das größte Holzbodenwerk der Welt“ werden soll.

Geschätzte 200 Mio. EUR will Pervanovo Invest in das Prestige-Projekt investieren. „Ogulin 2 wird vollintegriert sein, vom Pulvermischen über Pressen und Lackieren bis zum Verpacken, auch Holzpulver und Furniere werden im eigenen Haus produziert,“, erklärt Stjepan Vojnic, CEO von Bjelin Kroatien. „Auch der neue feuchtigkeitsbeständige, umweltfreundliche holzbasierende Träger, der von Pervanovo und Välinge entwickelt wurde, wird dort hergestellt, wobei der Großteil des Rohmaterials aus den anderen kroatischen Bjelin-Produktionen in Ogulin, Bjelovar und Otok bezogen wird.

Bereits 2023 soll das neue Werk in der ersten Phase anlaufen, bis 2027 komplett fertiggestellt sein und in Betrieb gehen. Dabei sollen die Kapazitäten sukzessive auf 20 Mio. m2 hochgefahren werden. „Wir gehen damit nicht nur in die Großserienproduktion von Woodura“, sagt Välinge-CEO Niclas Håkansson, „sondern können außerdem unsere Lizenznehmer bei der Entwicklung eigener Produkte auf Woodura-Basis unterstützen.“
Spatenstich für das „weltweit größte Holzbodenwerk“
Foto/Grafik: Välinge
2023 soll das Werk in der ersten Phase anlaufen, 2027 komplett in Betrieb gehen – mit einer Jahreskapazität von 200 Mio. m2.
Spatenstich für das „weltweit größte Holzbodenwerk“
Foto/Grafik: Archiv SN Verlag
Darko Pervan ist vom Potential und vom Erfolg des Woodpowder-Bodens Woodura überzeugt und investiert deshalb in die Großserienproduktion.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[22.05.2024] Murexin Deutschland: Prechtl wird Gesamtvertriebsleiter
Parkett Magazin
Parkett Magazin
Kontakt

Verlag